Stadt soll Verpflichtung gegenüber Dorf der Jugend nachkommen

DIE LINKE begrüßt, dass das Grimmaer Projekt „Dorf der Jugend“ mit dem Sächsischen Förderpreis für Demokratie ausgezeichnet wurde. „Hier zeigt sich, wie mit offener, selbst verwalteter Jugendarbeit ein soziokultureller Freiraum geschaffen werden kann. Wir brauchen mehr solcher Leuchttürme des kreativen Miteinanders in Sachsen!“ erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Linksfraktion im sächsischen Landtag. Da im Dorf alle Entscheidungen von den Jugendlichen basisdemokratisch getroffen werden, werde hier nicht nur von Demokratie gesprochen, sondern diese wird auch tagtäglich gelebt. „Gerade in Zeiten wo das Projekt immer mehr Anfeindungen ausgesetzt ist, ist jede Unterstützung, ob nun ideeller oder finanzieller Natur wichtiger denn je. Obwohl der Stadtrat den Beitritt der Stadt Grimma in den Förderverein zum 1. Mai 2019 beschlossen, wurde mir vom Verein berichtet, dass bisher noch kein Mitgliedsantrag seitens der Stadt vorliegt. Wir fordern die Stadt auf, ihrer Verantwortung nachzukommen und endlich in den Verein einzutreten! Damit würde sie nicht nur dem Projekt den Rücken stärken, sondern auch endlich den Stadtratsbeschluss vom April umsetzen“ erklärt LINKE Stadtrat Maximilian Schöpe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.