LINKE fordert mehr Investitionen in Infrastruktur

Der Ortsverband der Grimmaer Linken ist sich sicher, dass die Stadt in den nächsten 5 Jahren auch vom Wachstum der nahen Großstadt Leipzig profitieren kann. „Aber dies geht nur wenn wir uns dazu richtig aufstellen. Damit Menschen sich entscheiden sich in unserer Gemeinde niederzulassen und sie sich hier wohlfühlen ist gerade die Bereitstellung öffentlicher Infrastruktur unerlässlich“ erklärt der Spitzendkandidat der LINKEN für die Ortschaftsratswahl in Großbardau, Heiko Mätzold (22). „Als LINKE wollen wir gleichwertige Lebensverhältnisse in allen 64 Ortsteilen erreichen. Deshalb unterstützen wir die Stadt beim flächendeckenden Breitbandausbau und werden uns für die barrierefreie Gestaltung aller Bushaltestellen und einen S-Bahn-Anschluss von Grimma einsetzen. Aber auch die Verkehrsinfrastruktur stellt einen wichtigen Punkt in der öffentlichen Daseinsvorsorge dar. Spontan fällt mir dabei die Straße „Am Waldwinkel“ zwischen Grimma-Süd und Waldbardau ein, die sich seit Jahrzehnten in einem sehr schlechten Zustand befindet. Deshalb wollen wir wieder mehr in die kommunalen Straßen investieren, um sie in einen guten Zustand zu versetzen“ nennt Mätzold einige der Themen für die er sich im Rat einsetzen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.