Schaffer: „Langfristiger Entwicklungsplan auch für Grimma nötig“

„Als Ortsverband DIE LINKE. Grimma/Colditz begrüßen wir ausdrücklich, dass der Colditzer Bürgermeister eine Leitbilddebatte über die zukünftige Entwicklung der Stadt mit den Bürger*innen zusammen führen möchte“ findet Vorstandsmitglied Christian Schaffer (22). „Auch in Grimma wäre so ein Plan nötig, um den Bürger*innen mehr Transparenz über das Handeln der Stadtverwaltung zu geben. Unter anderem hatte unsere Fraktion im Stadtrat einen „Zukunftsbeirat“ beantragt, der ein Leitbild für Grimma im Jahr 2050 entwickeln sollte. Dieser wurde leider von der Mehrheit der unabhängigen Wählervereinigungen, mit dem Verweis abgelehnt, nicht noch ein weiteres Gremium schaffen zu wollen. Herausgekommen ist stattdessen ein „Impulse Team“ zur Innenstadtbelebung, in welchem vorrangig Kandidaten und Sympathisanten der Wählervereinigungen mitarbeiten dürfen. Das wollen wir so nicht stehen lassen, sondern im neuen Stadtrat um einen langfristigen und transparenten Entwicklungsplan für die Stadt Grimma und ihre Ortsteile kämpfen. Damit auch junge Menschen und zukünftige Generationen gern in Grimma bleiben und hier alt werden wollen bedarf es außerdem mehr öffentlicher Treffpunkte, wie Dorfgemeinschaftshäuser und Jugendclubs. Da sie das Gemeinschaftsgefühl stärken, will ich mich im neuen Stadtrat besonders für diese Räume einsetzen.“ erklärt der gebürtige Grimmaer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.