LINKE fordert Anschluss von Colditz an das S-Bahn-Netz

Der Erwerb der Bahntrasse zwischen Großbothen und Rochlitz, durch die ansässigen Kommunen hatte zuletzt hohe Wellen geschlagen. „Wir begrüßen den Erwerb der Trasse ausdrücklich. Damit ist der erste Schritt für einen Anschluss von Colditz an das mitteldeutsche S-Bahn-Netz gelegt.“ freut sich Michael Völkl (52) der Spitzenkandidat der LINKEN bei der Stadtratswahl in Colditz. „Da viele Colditzer in der boomenden Großstadt arbeiten ist eine bedarfsgerechte ÖPNV Anbindung nach Leipzig notwendig, um Abwanderung zu stoppen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es für Pendler die Schichten arbeiten müssen, teilweise sehr schwierig ist überhaupt mit dem ÖPNV von Colditz nach Leipzig zu gelangen.“ berichtet Völkl, der selbst tagtäglich von Colditz zu seiner Dienststelle, der Bundespolizei am Leipziger Hauptbahnhof, pendelt. Eine Wiederbelebung der Bahnverbindung könnte auch helfen junge Familien dazu zu bewegen in Colditz sesshaft zu werden. „Gerade junge Familien suchen außerhalb der Großstadt nach günstigem Bauland, möchten aber das kulturelle Angebot der Stadt nicht missen. Hier könnte ein S-Bahn-Anschluss ein Standortvorteil gegenüber anderen Kommunen in der Region sein. Deshalb werden wir die Stadtverwaltung bei ihren Bestrebungen unterstützen die Bahntrasse nach Colditz wiederzubeleben.“ erklärt Völkl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.